Bericht und Fotos vom Wollmarkt 2014

Wer nicht da war hat viel versäumt. Bereits zum 24. mal wurde am 11. und 12. Oktober 2014 der Wollmarkt am Reitsberger Hof in Vaterstetten veranstaltet. 116 Aussteller aus ganz Deutschland, aus Frankreich, Tschechoslowakei und Österreich verkauften ihre Produkte und machten den Markt zu einem Fest für die Augen. Handgewebte Wollstoffe, Teppiche, Kleider, Hüte, Filzwaren, Dirndl, Jacken, Mützen, Felle, Schuhe, Strickwolle, kardierte Wolle zum selber spinnen und Dünger aus Schafwolle konnten gekauft werden. Auch die Wolle von Alpakas und Angora-Hasen waren im Angebot und die große Vielfalt und Eigenart der Wolle verschiedener Schafrassen sowieso. Die Besucher waren begierig darauf die Waren auch mit den Händen zu erleben. Wolle wird wieder gerne angefasst und gespürt, denn der hochtechnisierte Mensch hat Sehnsucht nach Erdung und Einfachheit.

Jedes Jahr gibt es Neuheiten zu entdecken, wie zum Beispiel die Wolle einer der größten Alpakaherden in Deutschland von Romana und Jochen Krämer aus Baden-Württemberg. Die Wolle wird von ihnen selbst verarbeitet und vermarktet. Neu war auch der „Merino Store“ mit Mode und Sportbekleidung aus Merinowolle. Claire Metz mit „Seidenhase“ hat mit Angorawolle den Markt bereichert. Sie verarbeitet die Wolle aus ihrer Hobby-Zucht selbst und mischt auch mit Alpakawolle, Merinowolle oder Maulbeerseide.

Der Duft von Marmeladen, gebrannten Mandeln, Gewürzen, Äpfeln, Zirbelholz, Crêpes, Fladenbrot und Grillfleisch verwöhnte den Geruchsinn und gab der Veranstaltung Genuss und Behaglichkeit. An vielen Ständen gab es reichlich Kostproben und eine große Auswahl für hochwertige Speisen mit Lammfleisch. Auch mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen wurden die Gäste verwöhnt.

Kinder durften mit Wolle filzen, basteln, Ponyreiten, Lamas führen und bei der Schafschur zuschauen und anschließend das nackte Schaf beschmusen, was auch den Schafen und dem Schafscherer Bonaventura Lohner gefiel. Die frisch geschorene, ungewaschene und noch warme Wolle wurde von den Kindern sofort eingesammelt und mitgenommen.

Der Stand der bayerischen Milchschafhalter hatte das ganze Spektrum der besonders weichen Wolle vom Milchschaf im Angebot, vom Wollfaden bis zum fertigen, warmen, weichen Kleidungsstück, Wolldecken und Lammfelle in allen Größen und Farben. Handspinnerinnen zeigten am Spinnrad und mit der Handspindel wie aus Vlies ein Wollfaden entsteht. Dies ist immer eine Attraktion für Kinder, Erwachsene und Senioren. Es ist eine Tätigkeit die nicht nur den der sie ausführt, sondern auch den Betrachter mit der Natur verwurzelt. Auch viele ausländische Gäste blieben stehen und freuten sich vermutlich über das Heimatgefühl, denn Wolle wird auf der ganzen Welt versponnen.

Alles zusammen macht diesen Markt so einzigartig und gibt der Wolle die Wertigkeit zurück, die ihr gebührt.

Rosemarie Burger-Knapp

Wir freuen uns schon auf den nächsten Markt am 10. und 11. Oktober 2015.
Unten sehen Sie eine Bilderauswahl mit Eindrücken vom Markt.
Gerne können Sie uns Ihre Eindrücke von Ihrem Wollmarkt-Besuch per E-Mail mitteilen: info@wollmarkt.com.

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert