Start

Schön war es wieder auf dem Wollmarkt – und so schnell ist er wieder vorbei. Vielen Dank an alle Besucher, Aussteller und Helfer, die zu dem gelungenen Wollmarkt beigetragen haben.
Der nächste Markt findet am 10. und 11. Oktober 2020 statt.

Hier sind Fotos vom Wollmarkt 2019. Jessica Schmidt von Junebreeze Photography hat für uns wieder einige Impressionen vom Markt eingefangen.

Hier ist der Vorbericht zum Markt von Susanne Edelmann:

Artgerecht und handgemacht

Auf dem Wollmarkt Vaterstetten werden Liebhaber hochwertiger Wollprodukte garantiert fündig

Vaterstetten – Schon seit Jahren wird beim Wollmarkt Vaterstetten darauf Wert gelegt, dass die Aussteller bei der Herkunft der Wolle auf artgerechte Tierhaltung achten. „Wir freuen uns, dass immer mehr Anbieter für dieses Thema sensibilisiert sind“, sagt Katharina Steindlmüller von der Vereinigung Bayerischer Milchschafhalter, die den Wollmarkt veranstaltet. Besucher können sich am 12. und 13. Oktober auf dem Reitsberger Hof selbst davon überzeugen.

Neben alt bewährten Anbietern sind heuer sehr viele neue Aussteller auf dem Markt vertreten, darunter zum Beispiel die Firma „Wollemastricken“, die Wolle von Wensleydals und Teeswater-Schafen, zwei alten englischen Langwollschafrassen, anbietet. Auffällig ist die lange helle Wolle der Schafe, die in korkenzieherartig gedrehten Strähnen herabfällt und gerne für traditionelle Handspinnerei genutzt wird.

Wussten Sie, dass man Wolle auch mit Schnee färben kann? Andrea Dular von „Lakshmi’s Dreams“ aus Unterhaching erklärt den Besuchern, wie das geht. Hochwertige selbst gefärbte Garne aus artgerechter Tierhaltung gibt es auch bei „Fiberpassion“, „Traumspinnerei“, „Filzrausch“ und „Wolltraum.“

Neu auf dem Wollmarkt ist auch „Petit Agneau“ mit selbst gestrickten Babydecken, Schultertüchern und Plaids, Wohnaccessoires aus Wolle gibt es bei „Principea“ und bei „Dadarella“ kann man mittels Woll-Gamaschen seine Halbschuhe in Stiefel umwandeln. Wunderschöne Knöpfe aller Art stellt die „Knopfmanufaktur“ von Alexandra Fischbacher her, bei „Crenali“ gibt es unter anderem umfangreiches Strick- und Spinnzubehör.

Die gehörlose Melanie Sicheneder aus München hat im Berufsbildungswerk eine Lehre zur Feintäschnerin gemacht und bietet ihre hochwertigen Taschen und Accessoires in „Claudias Taschenladen“ an. Accessoires und Bekleidung gibt es auch bei „handtrade“: Alle Waren dort sind von Hand gemacht, fair gehandelt und stammen aus Peru, Bolivien und Ghana.

Selbstverständlich gibt es auch wieder die beliebten Vorführungen im Weben, Filzen, Spinnen oder Schafscheren, ein umfangreiches Kinderprogramm und eine große Auswahl an kulinarischen Angeboten. Übrigens: Die Gastronomiestände verzichten konsequent auf Einweggeschirr und helfen so, unnötigen Müll zu vermeiden.

Wir hoffen ihr findet wieder viel interessantes auf dem Markt.

Hier könnt ihr euch den Flyer downloaden.

Das Wollmarkt-Team freut sich auf Euch.

Für uns Wollmarkt-Organisatoren ist es sehr wichtig, dass auch unsere Aussteller auf fair, nachhaltig und tierwohlorientiert produzierte Wolle achten. Das ist nicht bei allen Wollprodukten der Fall, daher weisen wir auf diesen Film besonders hin, der sehr gut zeigt, wie unterschiedlich Wolle produziert wird: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-350.html

 

Berichte von vergangenen Märkten